Info bezüglich der Corona-Situation
(Stand: 19. Mai 2020)

Liebe Studierende der Kunstgeschichte,

aufgrund des kürzlich veröffentlichten Stufenplans „Niedersächsischer Weg hin zu einem neuen Alltag mit Corona“ ist davon auszugehen, dass auch das restliche Sommersemester 2020 in digitaler Form stattfinden wird. Alle weiteren Informationen dazu erhalten Sie auf der Homepage der Niedersächsischen Staatskanzlei.


Info bezüglich der Corona-Situation
(Stand: 14. April 2020)

Liebe Studierende der Kunstgeschichte,

Sie wurden informiert, dass der Vorlesungsbeginn im Sommersemester 2020 um eine Woche, auf den 20. April 2020, verschoben wurde. Der Lehrveranstaltungsbetrieb endet dagegen wie geplant am 18.07.2020. Die kunstgeschichtlichen Lehrveranstaltungen beginnen und enden somit entsprechend. Achten Sie hinsichtlich möglicher Abweichungen oder Sonderregelungen bitte auf die Informationen, die Sie zu den einzelnen Lehrveranstaltungen erhalten, bei denen Sie sich über StudIP zur Teilnahme angemeldet haben.

Die Hochschulleitung erwartet, „dass die Lehrveranstaltungen im gesamten Sommersemester überwiegend digital stattfinden“ werden, um Risiken durch persönliche Kontakte zu reduzieren. Die für das Semester geplanten kunstgeschichtlichen Exkursionen, unsere Veranstaltungen in Museen und Ausstellungen, die Besuche in anderen Institutionen und die geplante Ausstellungszusammenarbeit haben wir schweren Herzens absagen müssen. Einige unserer Lehrveranstaltungen sind davon erheblich betroffen, die Lehrenden haben aber Lösungen gefunden, um alle geplanten Lehrveranstaltungen dennoch durchführen zu können, wenn auch in veränderter Form. Uns ist in diesem Zusammenhang wichtig zu betonen, dass Ihnen dadurch keine Nachteile entstehen.

Unverändert gilt, dass Sie sich bei Fragen und Problemen, die sich Ihnen aufgrund der durch die Verbreitung des Corona-Virus ergebenen Ausnahmesituation im Sommersemester stellen, jederzeit via Mail an die Lehrenden wenden können. Anfragen an das Sekretariat werden ebenfalls per Mail oder zu den üblichen Sprechzeiten auch telefonisch entgegengenommen (Sekretariat: 0541- 969-6277).

Auch an dieser Stelle werden wir Sie weiterhin über weitere allgemeine Änderungen und etwaige Sonderregelungen, die das Sommersemester betreffen, auf dem Laufenden halten.

Die aktuelle Situation ist für uns alle neu, aber wir werden sie gemeinsam bewältigen. An manchen Stellen wird es dafür kreative Lösungen brauchen, an anderen Stellen etwas Geduld und Nachsicht. Bitte bleiben Sie auch untereinander im Gespräch, vernetzen Sie sich – im wahrsten Sinne des Wortes – miteinander und unterstützen Sie sich gegenseitig. Trotz der anstehenden Herausforderungen und Neuerungen wünschen wir Ihnen einen guten Start ins Sommersemester 2020.


Info bezüglich der Corona-Situation
(Stand: 24. März 2020)

Liebe Studierende der Kunstgeschichte,

wie Ihnen in der Rundmail der Präsidentin vom 12. März 2020 mitgeteilt wurde, werden Präsenzlehrveranstaltungen im Sommersemester 2020 zunächst bis zum 1. Mai ausgesetzt. Wir werden also zumindest die ersten Semesterwochen digital bestreiten und uns alle darauf einstellen müssen. Wahrscheinlich fragen Sie sich, wie das Studieren ohne persönlichen Kontakt überhaupt funktionieren soll. Wir arbeiten daran, Lösungen zu finden und werden angesichts der Ungewissheit über den Zeitpunkt, zu dem wir wieder auf Normalbetrieb umschalten können, vielleicht auch manchmal improvisieren müssen.

In den letzten Tagen ist klar geworden, dass bei einzelnen Lehrveranstaltungen notwendige, situationsbedingte Änderungen bzw. Anpassungen erforderlich werden, die sich auf ursprünglich geplante Inhalte und Ausgestaltungen von Seminaren und Übungen auswirken. Einschränkungen in persönlichen Kontakten, in der Mobilität (Exkursionen z. B. entfallen bis auf Weiteres) und in Bezug auf geplante Kooperationen mit zum Teil hart von der Krise betroffenen externen Partnerinnen und Partnern lassen uns keine andere Wahl. Etwaige Änderungen betreffen aber in keinem Fall die bisherigen Modulzuordnungen der Lehrveranstaltungen. Das Lehrprogramm ist gesichert und Ihnen entstehen im kommenden Semester keine Nachteile.

Der Studiendekan und das Prüfungsamt des Fachbereichs 1 haben bestätigt, dass die vorgesehenen Lehrveranstaltungen – Stand jetzt – wie geplant in OPIuM angelegt werden, sodass Sie sich innerhalb der bisher angedachten Fristen ab 1. Mai 2020 bis spätestens zum 30. Juni in die gewünschten Lehrveranstaltungen und zu den entsprechenden Prüfungen anmelden können. Ende der Rücktrittsfrist ist der 7. Juli 2020.

Aufgrund der für uns alle neuen Situation ist jedoch Ihre möglichst verbindliche Anmeldung zur Teilnahme an den Lehrveranstaltungen bei StudIP bis Anfang April, also vor dem regulären Vorlesungsbeginn am 14. April 2020 hilfreich. Damit tragen Sie dazu bei, dass Sie als Teilnehmerinnen und Teilnehmer der einzelnen Veranstaltungen rechtzeitig von den jeweiligen Lehrenden erreicht werden können, Ihnen keine Informationen über Änderungen und Anpassungen entgehen und wir wie geplant in den bis auf Widerruf digital umgestellten Veranstaltungsbetrieb des Sommersemesters starten können.

Die aktuelle Situation ist sehr dynamisch und somit auch weitestgehend unvorhersehbar. Aus diesem Grund kann es jederzeit zu weiteren Anpassungen und Änderungen kommen. Beachten Sie daher bitte auch weiterhin die Rundmails aus dem Präsidium mit den für Sie wichtigen Bekanntmachungen sowie die Einträge auf dieser Seite und die allgemeinen Maßnahmen.

Leider müssen aufgrund der aktuellen Situation bis auf Weiteres alle Sprechzeiten des Sekretariats und der Lehrenden vor Ort entfallen. Falls sich bei Ihnen Fragen oder Unsicherheiten ergeben, können Sie sich aber jederzeit per Mail an die Lehrenden wenden. Anfragen an das Sekretariat werden telefonisch (Sekretariat: 0541/969-6277) und per Mail zu den üblichen Sprechzeiten entgegengenommen. Bis zum 27. März ist das Sekretariat krankheitsbedingt telefonisch nicht erreichbar. 

Für alle BAföG-Empfänger und -Empfängerinnen hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung bereits beruhigende/wichtige Informationen verbreitet https://www.bafög.de/keine-nachteile-beim-bafoeg-wegen-corona-756.php

Bleiben Sie auf Abstand, achten Sie aufeinander, helfen Sie sich gegenseitig soweit es geht, damit alle gesund bleiben und wir auch unter den momentan erschwerten Bedingungen weiter gut zusammenarbeiten können.


Aktuelle digitale Angebote

Die meisten Museen tragen momentan zur kulturellen Grundversorgung bei, indem sie digital zugänglich sind. Der Betrieb läuft also – auf Abstand – weiter. Jana Kunst, Studentin im Masterstudiengang Kunstgeschichte. Architektur und Kunst im kulturgeschichtlichen Kontext an der Universität Osnabrück, absolviert ein Fachpraktikum im Museumsquartier Osnabrück und beschäftigt sich hier mit Werken des Malers Franz Hecker.

Wenn Sie mehr aus dem Museumsquartier Osnabrück erfahren möchten: Es ist jederzeit geöffnet.